Feeds:
Beiträge
Kommentare

Neue Flammen?

Heute beim zusammenstecken von diversen Flammenteilen von LEGO ist mir aufgefallen, dass es eine neue Form gibt. Den Unterschied zwischen neu und alt lässt sich bei direktem Vergleich gut erkennen. Den neuen Teilen fehlen die zylinderförmigen Extremitäten am unteren Ende. Eine unschöne Wandlung aus meiner Sicht, denn die alten Flammen ließen sich zusammenstecken und nicht selten wurde diese Eigenschaft ausgenutzt um die interessantesten Feuer etc. dar zu stellen. Ein Beispiel seht ihr im zweiten Bild.
Ist es euch auch schon aufgefallen? Was haltet ihr davon? Ich war heute recht erschrocken.
Update: Bricklink

Advertisements

Die Rothwardonen

Eine Übersicht der Rassen find ihr hier.
Hier folgen nun die Rothwardonen..

Am häufigsten sind Rothwardonen im Süden des Landes anzutreffen, vorallem auf der Insel Sotha Sil, sieht man sie vorwiegend. Allerdings stammen sie ursprünglich aus dem fernen Süden, welches der Grund für ihre dunkle Haut- und Haarfarben darstellt. Auch ihre lange traditionelle Kleidung ist an ihren Lebensstandort angepasst, denn Sotha Sil ist zum größten Teil von Wüstensand bedeckt.
Sie sind sehr kulturell angagiert und die meisten Gebäudeentwürfe kommen aus den Händen eines Rothwardone. Gerade die Stadt Thalshavn ist für ihre außergewöhnliche Architektur bekannt und auch der Palast des Kaisers wurde vor vielen Jahren von Rothwardonschen Architekten entwurfen. Auch auf ihr äußeres Erscheinungsbild legen sie, wie auch die Kaiserlichen, viel Wert.

Die Nordt

Vor einiger Zeit habe ich hier schon mal eine Kurzfassung der der verschieden Rassen gegeben. Hier seht ihr nun die Nordt..

Nordt sind hochgewachsen und haben helles Haar. Sie stammen von der eisigen Insel Solstheim im Arktischen Meer nördlich der Hochländer. Dort führen sie ihr Leben als Jäger in kleinen Siedlungen. Außerdem verlangt es die Tradition dass jeder Nordtmann sein Eigenheim im Alleingang baut. Vorraussetzung dafür ist ihre natürliche Stärke und Ausdauer. Diese Eigenschaften und ihr Leben in eisiger Kälte tragen dazu bei dass sie hochbegabte Krieger sind. Nordt bereisen gerne fremde Orte, da sie meist ihr Leben lang nur eine schneebedeckte Landschaft sehen. Vorallem fasszinieren sie die großen Städte des Kaiserreichs. ‚Als Wanderer begegnet einem ein Nordt an so manchem Ort.‘

Kriegergilde

Zurzeit wird kräftig gebaut, weswegen ich mir gedacht habe einfach ein paar Figuren vor zu stellen, die ich vor gut einem Jahr entworfen habe..

Die Kriegergilde ist eine freie Gilde in Caldera und darüber hinaus. Sie  untersteht allerdings, unabhängig von der kaiserlichen Legion, auch dem Befehl des Kaisers. Allerdings bildet die Kriegergilde die Netch-Krieger für die Kaiserliche Legion aus.
Nur die besten Männer des Landes haben die Möglichkeit in der Kriegergilde aufgenommen zu werden. Für Viele, meist auch Familienlose, ist das Kämpfen die persönliche Vorstellung von Glück und die optimale Möglichkeit um bei Kräften zu bleiben. Ein kluger Mann geht einem Kampf mit den berserkerartigen Kriegern lieber aus dem Weg. Eingesetzt werden sie meist nur in kleinen Gruppen und auch bei ihnen steht der Schutz des Vaterlandes an höchster Stelle…

Bei Nacht…

Es ist Nacht in Gramfeste, auf den Straßen würde man nur vereinzelten Wachen begegnen. Doch unter eben diesen verläuft das Tunnelsystem dessen Knotenpunkt die Botschaft von Andareth darstellt. Von hier aus ist Botschafter Audenian Valius im Stillen aufgebrochen. Er und eine Hand voll seiner Männer sind auf dem Weg zu Hafen um einem fernen Ruf zu folgen.
Die nächsten Tage wird man sich im Gramfeste fragen, warum keine Antwort mehr aus dem Hause Andareth am Äußeren Marktplatz erhalten wird und warum die Wachen Niemandem Eintritt gewähren…

Fortsetzung…

Hier nun wie versprochen der Hlaalu-Orden in seiner aktuellen Erscheinung. Ich konnte bei diesen fantastischen neuen Teilen einfach nicht widerstehen sie hier unter zu bringen.. Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Zugehöriger Artikel: Prinzessin Jeleen und der Hlaalu-Orden #1

Befestigtes Landgut

Auf flickr schon eine Weile zu betrachten und jetzt auch hier eingefügt – ein befestigtes Landgut. Drei Monate hat der Bau gedauert. Dabei habe ich mit dem Turm und den einzelnen Häusern angefangen. Am längsten und schwierigsten war dann die ‚Plattform‘, die im übrigen aus drei Teilen besteht, zu bauen, auf dem das ganze aufsitzt. Die Art und Weise war dabei für mich neu. Es sollte den Anschein haben, als sei der kompklette Bau aus der Erde heraus gerissen und ich muss zu geben, dass ich mit dem Ergebnis sehr zu frieden bin. Hier und da ein paar Richtungswechsel der Steine verbaut, um die lange Weile aus der Landschaft zu nehmen.
Update #1: Die Abmaße belaufen sich auf etwa 70x50x30 Zentimeter.
Update #2: Ich habe noch eine Nahaufnahme des Storchs angehangen.

In ganzen Land sind Landgüter von wohlhabenderen Familien getreut, vorallem im Norden und Osten findet man sie außerhalb der Dörfer leicht bis stark befestigt vor. Dieses hier gezeigte befindet sich im Norden von Pelegiad nahe der Großen Sümpfe. Nach vorn ist es mit einer Steinmauer geschützt und zu den anderen Seiten durch Palisaden. Bewacht wird das ganze von vier beruflichen Wachleuten, da der Kaiser sich nicht für den Schutz aller verpflichtet fühlt beziehungsweise auch garnicht genügend Männer hat um dies zu Gewährleisten.
An der angrezenden Natur, kann man wunderbar die vielfältige und vorallem auch sehr bunte Flora Calderas erkennen. Viele Pflanzen phosphorisieren und beleuchten somit die Nacht. Hier und dort hoppeln auch ein paar Häschen durch das wilde Gras.